Diabetes-Medikament gegen Prostatakrebs?

Original Titel:
Metformin: A Bridge between Diabetes and Prostate Cancer

Wirkstoffe, die gegen eine Erkrankung eingesetzt werden, könnten sich auch bei anderen Erkrankungen als hilfreich erweisen. Dies wird z. B. bei Metformin vermutet. Erste Studien geben Hinweise darauf, dass das Diabetes-Medikament Metformin auch gegen Prostatakrebs wirksam sein könnte. Forscher vermuten, dass dieser Wirkstoff in Zukunft eine Rolle bei der Prostatakrebs-Behandlung spielen wird.


Prostatakrebs ist die am häufigsten vorkommende Krebserkrankung bei Männern. Die derzeitigen Behandlungsmöglichkeiten führen nur begrenzt zu den gewünschten Erfolgen, denn durch das Auftreten sogenannter Resistenzen werden Medikamente wie z. B. hormonsenkende Mittel (Anti-Androgene) unwirksam und es kommt zum Krankheitsfortgang. Auch unerwünschte Nebenwirkungen, wie sie beispielsweise bei der Bestrahlung auftreten, können den Therapieerfolg im Laufe der Zeit einschränken. Demzufolge ist es notwendig, neuartige therapeutische Zielstrukturen zu entdecken und zielgerichtete Therapien gegen Prostatakrebs zu entwickeln.

Metformin gegen Diabetes besitzt möglicherweise eine Anti-Krebs-Wirkung

Jüngste Studien haben gezeigt, dass Patienten mit Diabetes, denen der Wirkstoff Metformin verabreicht wird, seltener von Krebserkrankungen, einschließlich Prostatakrebs, betroffen sind. Metformin ist ein häufig verwendeter Wirkstoff bei Typ-2-Diabetes und spielt eine entscheidende Rolle in der Regulation des Stoffwechsels. In zahlreiche Studien haben Forscher die Anti-Krebs-Wirkung von Metformin untersucht, dennoch ist der genaue Wirkungsmechanismus unklar. Metformin scheint aufgrund seiner wachstumshemmenden Eigenschaften ein vielversprechender Kandidat zur erfolgreichen und kostengünstigen Behandlung von Krebs zu sein. Untersuchungen an menschlichen Krebszellen und Labortieren haben gezeigt, dass Metformin den Krankheitsrückfall und das Sterberisiko bei Prostatakrebs senken könnte.

Metformin könnte sich zukünftig auch für die Behandlung von Prostatakrebs eignen

In einer Übersichtsarbeit haben italienische Forscher nun die Wirkung von Metformin in menschlichen Prostatazellen genau erörtert. Insbesondere die bisher vermuteten Wirkungsweisen und mögliche Ursachen für Unstimmigkeiten hinsichtlich des Einflusses von Metformin auf das Risiko von Prostatakrebs wurden dabei hinterfragt. Sie haben aktuelle Studien unter die Lupe genommen und schlussfolgern aus den Untersuchungen, dass Metformin zukünftig eine Rolle bei der Behandlung von Prostatakrebs spielen wird. Es könnte dabei einzeln als sogenannte Monotherapie oder in Kombination mit anderen Wirkstoffen zum Einsatz kommen.

Referenzen:
Veronica Zingales, Alfio Distefano, Marco Raffaele, Antonio Zanghi, Ignazio Barbagallo, and Luca Vanella. Metformin: A Bridge between Diabetes and Prostate Cancer. Front Oncol. 2017; 7: 243. Published online 2017 Oct 11. doi:  10.3389/fonc.2017.00243

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.